Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen zwischen Josef Mondl - OMNITAK, im weiteren Unternehmer genannt und Kunden, im weiteren Verbraucher genannt. Stand 22.09.2016.

1. Vorbemerkungen
(1.1) Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Dienstleistung des Unternehmers ist das Vorliegen der Volljährigkeit (Personen die das 18. Lebensjahr vollendet haben).
(1.2) Minderjährige oder Personen die unter einer Sachwalterschaft stehen, sind von der Nutzung der Dienstleistung des Unternehmers ausgeschlossen.

2. Zustandekommen des Vertrags, Terminvereinbarung
(2.1) Vorab eines telefonischen Erstgespräches können Terminvereinbarungen per E-Mail oder per Telefon erfolgen.
(2.2) Für eine Terminvereinbarung sind Name und Adressdaten des Verbrauchers erforderlich.
(2.3) Im Zuge der E-Mail Korrespondenz bzw. des Telefongesprächs wird klar gestellt, ob eine Terminbuchung verbindlich erfolgt.
(2.4) Mangels abweichender Vereinbarung ist davon auszugehen, dass eine Buchung verbindlich ist.
(2.5) Bei verbindlichen Buchungen erhält der Verbraucher binnen angemessener Frist eine Bestätigung über den Vertragsabschluss sowie weitere vertragsspezifische Informationen per E-Mail zugesandt.
(2.6) Nach dem einschlägigen Verbraucherschutzrecht relevante Informationen können zudem auf der Webseite des Unternehmers gefunden werden, wobei der Verbraucher auf diese bei verbindlichen Buchungen gesondert hingewiesen wird.
(2.7) Wenn ausnahmsweise ausdrücklich eine "unverbindliche" Buchung vereinbart wird, so ist der Verbraucher zur Einhaltung des Termins verpflichtet. Wenn er den Termin jedoch wahrnimmt, so wird eine Vereinbarung über die Dienstleistung erst am Geschäftsstandort des Unternehmers getroffen. Eine unverbindliche Buchung bietet der Unternehmer vor allem dann an, wenn er dies hinsichtlich des Erfolgs einer Dienstleistung als förderlich ansieht.

3. Preis, Fälligkeit, Bezahlung, Gutscheine
(3.1) Der Unternehmer berechnet für seine Leistungen gegenwärtig einen Stundensatz von € 70,-.
(3.2) Alle abgegebenen Preise sind aufgrund der Kleinunternehmerregelung gem. § 6 Abs. 1 Z 27 UStG umsatzsteuerfrei.
(3.3) Zahlungspflichten werden mangels abweichender Vereinbarung unmittelbar nach erfolgter Erbringung der Dienstleistung fällig, wobei sie in bar erfolgen zu haben. Sollte der Unternehmer leistungsbereit gewesen sein und der Verbraucher die Leistung nicht entgegen genommen haben, so kann der Unternehmer (unter Berücksichtigung des § 27a KschG) gleichwohl das vereinbarte Entgelt verlangen.
(3.4) Bei Preisänderungen gilt immer der Preis zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses.
(3.5) Gutscheine können nicht in bar abgelöst werden und behalten ein Jahr ab Ausstellungsdatum ihre Gültigkeit.

4. Gesetzliches Rücktritts-/ Widerrufsrecht
Es wird darauf hingewiesen, dass kein Rücktrittsrecht nach den einschlägigen Bestimmungen das FAGG besteht, da es sich bei den Leistungen des Unternehmers um Dienstleistungen handelt, die im Zusammenhang mit einer Freizeitbetätigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums erbracht werden (vgl. § 18 Abs. 1 Z 10 FAGG).

5. Ablehnung und Ausschluss von Verbrauchern (Teilnehmern)
(5.1) Der Unternehmer behält sich vor, die Veranstaltungsbuchung eines Verbrauchers ohne Angaben von Gründen abzulehnen. Allfällig bereits bezahlte Veranstaltungsgebühren werden zur Gänze rückerstattet.
(5.2) Verbraucher die den Ablauf und die Gruppendynamik einer Veranstaltung stören, diese zum Anwerben von Personen verwenden oder Fremdprodukte verkaufen, können vom Unternehmer ausgeschlossen werden. In diesem Fall ist der volle Preis der Veranstaltung zu bezahlen.

6. Audio- und Videoaufzeichnungen
Während Dienstleistungen des Unternehmers sind sämtliche Audio- und Videoaufzeichnungen, sowie deren Weitergabe an Dritte oder sonstige Nutzung nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Unternehmers zulässig.

7. Gewährleistungsrecht
Es wird auf das gesetzliche Gewährleistungsrecht (insb. §§ 922 ff. ABGB) hingewiesen.

8. Datenschutz
Personenbezogene Daten der Verbraucher (Name, Anschrift, Alter) werden lediglich für eigene betriebliche Zwecke aufbewahrt und insbesondere nicht an Dritte weitergegeben.

9. Haftung
(9.1) Der Unternehmer garantiert keine bestimmten Ergebnisse, zumal der Erfolg und die Wirkungsweise energetischer Hilfestellungen erfahrungsgemäß nicht vorhersagbar und wissenschaftlich nicht belegbar sind.
(9.2) Jedenfalls ausgeschlossen ist jedwede Haftung des Unternehmers für leicht fahrlässig herbeigeführte Sachschäden.

10. Hinweis
Die Dienstleistung des Unternehmers ist eine energetische Hilfestellung und stellt eine Freizeitbetätigung dar. Sie ist kein Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlung.